August 27, 2003

[de] google vor dem kauf durch microsoft?

Ich konnte es kaum glauben, aber es scheint ernst gemeint zu sein: http://www.heise.de/newsticker/data/tol-26.08.03-004/

Willkommen in der schönen neuen Welt. Wir erinnern uns:

Artikel 5 GG:

'(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.'

Es sei denn natürlich, diese unabhängige Unterrichtung gehört dem weltgrößten monopolistischen Konzern, der die Suchergebnisse nach Wunsch anordnet. Wie wir alle wissen, darf man solche Firmen an nichts hindern, weil das die Innovation behindert. (Quelle: Microsoft, Anti-Trust-Verfahren in den USA)

'Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.'

Man muß nicht Medienwissenschaften studiert haben, um sich im Klaren darüber zu sein, dass Zensur und die damit zusammenhängende Einflußnahme auf das Denken der Menschen nicht unbedingt in Verboten oder Bücherverbrennungen kulminieren muß. Wer den Zugriff auf den am weitesten verbreiteten Suchdienst kontrolliert, kontrolliert auch die Rezeption durch den Benutzer dieses Dienstes.

Nun ist Google nicht gerade ein kleines Nischenunternehmen. Auch Google möchte in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Geld verdienen. Allerdings operierte Google dabei bisher klar auf Basis eines vollkommen anderen ethischen Modells als Microsoft - wie auch ich. Immerhin reden wir hier von einem Konzern, der behauptet, Alternativen seien 'unamerikanisch' und nachgerade 'kommunistisch' (das ist ja schon immer was ganz doll schlimmes gewesen). Wir reden von einem Konzern, dessen CTO gesagt hat, es sei asozial, Software zu verschenken, weil dadurch keine Steuern generiert würden.

Sehr erhellend ist auch, welche Suchergebnisse die Microsoft-eigene Suchmaschine search.msn.com für 'Linux' zurückliefert. Wo Google Links zu Distributionen, kernel.org, dem LDP und ähnliches produziert, sehen wir bei msn an erster Stelle eBay und amazon (bei Google auch, dort aber deutlich als Sponsoring gekennzeichnet). Danach erhellende Artikel auf tech.msn.com über Linux (was da wohl so steht?) und als viertes ein Dokument von Microsoft über den Umstieg von Linux nach Windows.

Wer behauptet, dass diese Ergebnisse nicht eindeutig gefärbt sind, geht blind durch die Welt. Wer mit einer solchen Aufbereitung klarkommt, wenn er sich auf die Suche nach Informationen macht, der hat es wirklich nicht anders verdient.

Es ist anscheinend Zeit, sich nach Alternativen umzusehen.

Posted by froschi at August 27, 2003 01:06 AM